Neujahrsvorsätze




Soweit ich mich erinnern kann, hatte ich selbst noch nie Vorsätze für das neue Jahr. Andere aber schon, zumindest habe ich das Thema schon oft gehört, natürlich immer kurz vor oder kurz nach der Jahreswende, also entweder wenn die Vorsätze gerade gefasst und noch frisch sind, oder die Erkenntnis da ist, dass es nicht so richtig klappen will mit den Vorsätzen, wie jedes Jahr. 

Ich habe schon einige Male gehört, und es auch mit eigenen Augen gesehen, dass die Fitnessstudios jeden Januar und noch circa bis Mitte Februar überrannt werden von allen "Jahresanfangsmotivierten", und danach kehrt wieder der ruhigere Teil des Jahres ein, wenn alle wieder zur Normalität, sprich auf die Couch, zurückgekehrt sind. 
Falls man keine Idee hat, welchen guten Vorsatz man fassen könnte, kann man das einfach googeln, habe ich festgestellt. Da findet man dann von den üblichen, verbreiteten Vorsätzen (weniger trinken/ rauchen, mehr Sport, mehr für die Gesundheit tun, mehr reisen, abnehmen) auch ein paar Vorsätze, die zumindest ich irgendwie lustig finde: 

jeden Tag einmal lächeln - muss man sich das vornehmen?!
spontaner sein - kann man sich das vornehmen?!
mal Ausgelassen feiern - hm, hört sich irgendwie anstrengend an, so geplant ausgelassen sein
öfter mal Danke sagen - schade, wenn man sich das erst vornehmen muss
weniger jammern - boah, wie anstrengend, diese Neujahrsvorsätze...

(Quelle: https://www.heute-erlebt.de/gute-vorsaetze-zum-neuen-jahr-top-50/)

Aber dieses Jahr war es dann auch bei mir soweit, warum auch immer. Zwar kam die Idee, sich dieses Jahr mal ein paar Dinge vorzunehmen, erst etwas später im Januar, aber ich denke, das zählt trotzdem. Vielleicht ist da was dran, dass man weniger jammern sollte, zumindest wäre es sinnvoller, einfach mal aktiv zu werden und Dinge anzupacken, die man vor sich hin schiebt und die einen in irgendeiner Art und Weise an etwas hindern. Bekanntermaßen macht das ja keiner für einen. 

Also habe ich mir gleich mehrere Dinge vorgenommen, über die ich in meinen kommenden Posts berichten werde: 


  • 1 Jahr ohne Kleiderkonsum
  • regelmäßig an Müllsammelaktion in meiner Stadt teilnehmen
  • meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigen und trotzdem regelmäßig trainieren
  • jedes Wochenende vorkochen, statt jeden Mittag essen gehen/ kaufen/ bestellen


Außerdem kam es hinzu, dass sich einige Dinge auch von alleine ergaben, sprich, ein Vorsatz für dieses Jahr ist zwingend nötig, einen anderen hätte ich nicht gefasst, wenn nicht eine Freundin mit gutem Beispiel vorangegangen wäre. 

Auf jeden Fall bin ich mir schon jetzt sicher, dass meine guten Vorsätze auch positive side effects haben werden, und das motiviert mich. 

Das Bloggen ist übrigens kein guter Vorsatz, aber ein Punkt auf einer Liste von Dingen, die ich in meinem Leben mal gemacht haben möchte. Und das ist doch auch schon was. 

(Foto: https://goo.gl/images/IZsj7D)

Kommentare

  1. Was meinst du mit "1 Jahr ohne Kleiderkonsum"?

    AntwortenLöschen
  2. @christinegraf Hi Christine, darüber werde ich in einem meiner nächsten Posts noch ausführlicher schreiben. Grundsätzlich heißt das, dass ich mir vorgenommen habe, ein Jahr lang keine neue Kleidung mehr für mich zu kaufen. Danke für meinen ersten Kommentar :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts